Warum das Fahren mit Uber X ab heute gefährlich für dich ist

Heute gab Uber bekannt, den “Uber Pop” genannten Teil seines Dienstes in Zürich einzustellen. Jenen Fahrdienst also, welchen auch Fahrer angeboten haben, die keine Zulassung für die berufsmässige Personenbeförderung besitzen. Ohne eine solche Zulassung dürften diese Fahrer eigentlich gar niemanden gegen Entgelt befördern – Ausser zweimal pro Woche. Weil dies von den wenigsten Fahrern eingehalten wurde, machte die Polizei regelrecht Jagd auf entsprechende Sünder. Die Polizei tat auch gut daran. Denn von jemandem befördert zu werden, der dies laut Gesetz nicht darf, ist gefährlich. Wird man in einen Unfall verwickelt, dürfte die Versicherung Regress auf den Fahrer nehmen. Und sollte der nicht das nötige Kleingeld besitzen, bleibt man selbst auf finanziellen Folgen des Unfalls sitzen – Von der einfachen Prellung bis zur folgenschweren Querschnittlähmung. Für mich war dies stets der Hauptgrund dafür, nur mit Uber X zu fahren. Dieses Problem wurde auch bereits in einem Beitrag thematisiert.

Nun wurde also frohlockend via Newsletter verkündet, dass Uber Pop eingestellt wird. Die Sache hatte jedoch einen Haken: Uber gewährt allen bestehenden Uber Pop und zukünftig neu beitretenden Fahrern drei Monate lang das Fahren unter dem Label Uber X. Erst nach Ablauf dieser drei Monate besteht Uber auf eine entsprechende Zulassung. Bis dahin können diese Fahrer unbehelligt illegal Personen befördern. Denn ohne die Unterscheidung zwischen Uber Pop und Uber X in der App dürfte es für Kundschaft und Polizei gleichermassen schwierig werden, die schwarzen Schafe auszumachen.

Was dem Kunden also als frohe Botschaft verkauft wird, ist in Tat und Wahrheit eine gefährliche Verschleierung. Und diese kann den zwar gewissenhaften, aber unwissenden Mitfahrer teuer zu stehen kommen. Auch auf der Webseite von Uber findet sich kein Hinweis auf dieses Problem. Gemäss dortiger Aussage besitzen immer noch alle Uber X Fahrer die entsprechende Zulassung.

Bedingungen für Uber X Fahrer gemäss Uber Website

Ironischerweise wurde im Newsletter von Uber wurde unter dem Titel “Was ändert sich?” folgender Punkt aufgelistet:

Uber X ist deine erste Wahl wenn’s um preiswerte, sichere und verlässliche Fahrten geht

Nein, Uber. Das war es bis zum Erhalt dieses Newsletters. Von nun an ist das pure Gegenteil der Fall. Denn du kann nie wissen, ob man vielleicht doch mit einem Fahrer mitfährt, der dich im wahrsten Sinne des Wortes Kopf und Kragen kosten kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *